29.04.: Gegen das Neonazi-Konzert in Hamm!

Auch am Wochenende vor dem 1. Mai ist viel zu tun. Zeitnah werden wir eine kleine Terminübersicht für euch veröffentlichen. Vorab möchten wir euch aber schon mal auf eine Kundgebung in Hamm am morgigen Samstag aufmerksam machen. Dort wollen die lokalen Neonazis ein Konzert in ihrem „Zentrum“ am Kentroper Weg durchführen. Interessant ist dabei vor allem der Auftritt des rechten Liedermachers FreilichFrei. Eine CD des Musikers war 2015 für die Razzien verantwortlich, von denen auch der Rechtsrock-Neonazi aus Werne, Dennis Linsenbarth, betroffen war. Insgesamt waren laut Polizeiangaben drei Objekte in Werne durchsucht worden. Grund waren die NSU-verherrlichenden Texte in den Liedern auf der CD. Das Verfahren gegen den Liedermacher ist inzwischen eingestellt worden. Hintergründe zum Liedermacher und der Veranstaltung in Hamm findet ihr hier. Hintergründe zu den Razzien findet ihr hier.
Das Bündnis haekelclub590 aus Hamm organisiert eine Kundgebung gegen das Konzert. Diese beginnt um 14:30 Uhr. Allerdings gibt es einen Vorab-Treffpunkt um 14:00 Uhr am Willy-Brandt-Platz vor dem Hauptbahnhof in Hamm. Von dort werden wir gemeinsam zum Ort der Kundgebung gehen. Polizei und Stadt in Hamm versuchen sich derweil darin, das Problem mit den Neonazis in der Stadt kleinzureden und sich in selbsterklärter Ohnmacht zu baden. Die Antifa Hamm hat dazu eine lesenswerte Stellungnahme veröffentlicht. Ergo bleibt es mal wieder die Aufgabe von Antifaschist*innen, die Handlungsräume der Rechtsradikalen zu beschränken. Gemeinsam mit dem Werner Bündnis gegen Rechts rufen wir dazu auf, am Samstag zu den Gegeprotesten zu fahren. Den Aufruf des Bündnisses möchten wir zusätzlich im Folgenden dokumentieren.
Kommt mit uns nach Hamm! Keine Freiräume für die Fans des Nationalsozialismus’!

Aufruf des WBgR

Nachdem es in der letzten Zeit etwas ruhiger um die rechte Szene in Hamm geworden war, plant diese nun für den kommenden Samstag, den 29. April, ein Rechtsrock-Konzert in ihren Räumlichkeiten am Kentroper Weg in Hamm. Neben dem Auftritt eines rechten Liedermachers soll mit Dieter Riefling ein Neonazikader als Redner auftreten. Solche Veranstaltungen dienen nicht nur dem reinen Freizeitvergnügen, sondern bieten der rechten Szene auch eine Vernetzungsmöglichkeit und eine Festigung ihrer Strukturen. Daher wird es an dem Tag eine Gegenkundgebung des antifaschistischen Hammer Jugendbündnisses haekelclub590 geben. Das Werner Bündnis gegen Rechts (WBgR) unterstützt den Protest und ruft dazu auf, am Samstag nach Hamm zu fahren und die Engagierten aus der Nachbarstadt nicht allein zu lassen. Um 14 Uhr treffen sich die Gegendemonstranten am Willy-Brandt-Platz vor dem Hauptbahnhof Hamm, um von dort gemeinsam zur Kundgebung in der Nähe des Konzerts zu gehen. Aus Werne bietet sich die Anreise mit dem Bus an.
Philipp Müller, Sprecher des WBgR erklärt: „Natürlich sind rechte Veranstaltungen in unserer Nachbarschaft immer ein Problem, erst recht wenn sie wie in diesem Fall der Verbreitung von NS-Propaganda dienen und vermutlich zahlreiche gewaltbereite Neonazis über die Region hinaus anziehen. Pikant ist außerdem, dass mit ‘FreilichFrei’ ein Liedermacher auftreten wird, der eine CD mit NSU-verherrlichenden Texten veröffentlichte, die 2015 zu Razzien führte, von denen auch der Werner Neonazi Dennis L. betroffen war. ‘FreilichFrei’ covert vor allem Lieder anderer RechtsRock-Bands, darunter Lieder der Band ‘Sleipnir’, bei der Dennis L. spielt. Auch aus lokaler Perspektive sind das Konzert und die Beteiligten also nicht uninteressant“.